Kaspersky Patch-Management

Mehr Sicherheit durch zentrale Verwaltungstools

Patch-Management gehört zu den grundlegenden Maßnahmen
zur Verbesserung der IT-Sicherheit

Angesichts der aktuellen Bedrohungslage durch Schadsoftware, Verschlüsselungstrojaner und 0-Day-Zero-Day-Angriffen
nimmt die Bedeutung von Patch-Management Lösungen weiter zu.


Schützen Sie Ihr Netzwerk mit dem
bewährten Kaspersky Patch-Management

Sicherheitslücken in Betriebssystemen und Anwendungssoftware stellen ein häufig genutztes Einfallstor für digitale Angriffe dar.

Anders ausgedrückt: Wer Patche und Sicherheitsupdates nicht regelmäßig und zeitnah einspielt, öffnet Cyberkriminellen buchstäblich die Tür. Beispielsweise hätte die globale Verbreitung des Krypto- Trojaners „WannaCry“ im Mai 2017 durch die schnelle Einspielung von Updates wirksam eingedämmt werden können.

Während es bei Unternehmen durchschnittlich 9 Monate dauert bis Patche im Netzwerk verteilt werden, benötigen Hersteller von Exploit-Kits meist nur eine Woche um neue Sicherheitslücken auszunutzen.

Schützen auch Sie Ihr Netzwerk - wir helfen Ihnen dabei.

Vorteile
Patch-Management

01

Überwachung von
Ergebnissen

02

Erkennung und
Beseitigung von
Schwachstellen

03

Zeitsparende
Software-Steuerung

04

Automatisierte
Downloads und
Tests vor Verteilung

05

Detaillierte Einblicke
für Administratoren in alle
Unternehmens-Ressourcen

06

Automatisierte
Software-Scans

07

Remote
Trouble-Shooting

08

Vollständige
Transparenz

Mit dieser Lösung ist es möglich

  • Einen vollständigen Überblick über die vorhandenen Betriebssystem- und Softwarestände aller Windows-Geräte im Netzwerk zu erhalten und notwendige Maßnahmen zu erkennen.
  • Alle, aktuell durch Microsoft offiziell unterstützten, Betriebssysteme planbar mit Windows-Updates, wie z.B. Sicherheitsupdates zu versorgen.
  • Die Installation der Updates kann ohne Aufsicht zeitgesteuert beispielsweise außerhalb der Geschäftszeiten stattfinden, so dass die täglichen Arbeitsabläufe unberührt hiervon bleiben.
  • Abhängigkeiten bei der Update-Installation bzw. gegebenenfalls notwendigen Neustarts zu berücksichtigen, so können bspw. Datenbank-Server vor dem davon abhängigen jeweiligen Applikationsservern neugestartet werden.

Massnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit

  • Die anstehenden Updates zuerst auf Test-Clients zu installieren, um die Kompatibilität mit Ihrer individuellen Umgebung zu gewährleisten.
  • Drittanbieter-Software, wie zum Beispiel Adobe Flash, ebenfalls auf dem neusten Stand zu halten. Aktuell werden ca. 150 Drittanbieter-Anwendungen unterstützt.
  • Aktuelle Informationen zum Stand der Update-Installation zu erhalten, um beispielsweise Probleme bei einzelnen Computern sofort zu erkennen.
Unsere Partner: